Feuerwehr zwischen den Meeren

Am 25.5. nah,em 17 KameradInnen aus den Feuerwehren Aumühle, Gudow, Woltersdorf, Mölln und Schleswig Holsteins sportlichste Feuerwehr Bröthen , beim Lauf zwischen den Meerem teil.
Inn
Es galt 100 KM vom Husumer Hafen bis nach Damp zu laufen. Die Strecke mußte als Staffellauf von 10 KameradInnen bewältigt werden. Unsere scnellste Feuerwehrstaffel unsers Kreisfeuerwehrverbandes lief die Strecke in 8 Stunden 40 Minuten.

Alle Teilnehmer reisten am 24. an und übernachteten in Zelten. In der Feuerwehr ist Teamarbeit unverzichtbar. Auch beim Staffellauf musste man sich auf den anderen verlassen. Die zwei Mannschaften des Kreisfeuerwehrverbandes zeichneten sich durch Fair-Play und Freude über den gemeinschaftlichen Lauf aus.

Für die Feuerwehreinsätze im Kreis hat dieser Lauf auch positiv etwas gebracht., 17 extrem fitte Feuerwehrleute und die Gewissheit, dass bei größeren Einsätzen , diese KameradInnen sich blind aufeinander verlassen können., da Sie sich in extrem Situation schon kennengelernt haben.

Alle Teilnehmer freuen sich schon auf den Lauf 2020 und würden sich wünschen, wenn noch mehr Feuerwehrleute aus unserem Kreis mitmachen.

Kreisfeuerwehrlauf 2018

8. Kreisfeuerwehrlauf in Woltersdorf und Tramm

Unter dem Motto „Keine Gnade für die Wade“ haben am 22. April die Freiwilligen Feuerwehren Tramm und Woltersdorf den diesjährigen Kreisfeuerwehrlauf ausgerichtet. Bei herrlichem Sonnenschein und optimalen Temperaturen konnten mit 200 Starts die Läufer die verschiedenen Strecken in Woltersdorf, rund um die alte Salzstraße und entlang des Elbe-Lübeck-Kanals genießen. Für jeden Läufer gab es Startgeschenke beim Zieleinlauf und mit der eigenen Startnummer konnte man an einer Tombola teilnehmen. Dann wurde bei bester Laune und mit großer Spannung auf die Siegerehrung gewartet.

Die Sieger der Läufe waren:

Marko Warneck, FF Gülzow, beim 10 km- Lauf (40:36 Min.),

Leon Stonies, JF Mölln, beim 5 km- Lauf (21:55 Min.),

Jens Timm, FF Salem, Löschgruppe Dargow, im Nordic Walking und

Claus Marg, FF Pinneberg, im 2,8 km-Lauf mit persönlicher Schutzausrüstung (PSA-Lauf).

Den „Staffellauf 112“, bestehend aus 4x 2,8 km konnten die Gastgeber der FF Woltersdorf mit großem Abstand für sich entscheiden.

Erstmals wurde auch ein Kinderfeuerwehrlauf mit einer Strecke von 2,5 km angeboten. Hier wurde Jette Bahn aus der Kinderfeuerwehr Woltersdorf erste Siegerin.

Die Veranstaltung wurde durch die Technische Einsatzleitung und den Löschzug Gefahrgut des Kreises unterstützt, so dass es wieder möglich war, den Sportlern genügend Duschmöglichkeiten zu bieten.

Wir bedanken uns bei allen Kameradinnen und Kameraden, die mit ihrer Hilfe für einen reibungslosen Ablauf und somit für eine gelungene Veranstaltung gesorgt haben. Insbesondere bedanken wir uns auch bei allen Sponsoren, die uns mit Geld- und Sachspenden die Durchführung der Veranstaltung ermöglicht haben. Somit konnten wir auch in diesem Jahr wieder unter Verzicht auf eine Anmeldegebühr die Startgeschenke und die Verpflegung der Läufer finanzieren. Unser Dank geht an die Firmen:

Wunder Kies, Willi Damm GmbH & Co. KG, VIACTIV Krankenkasse, Fleischerei Marx Woltersdorf, Kreissparkasse Herzogtum Lauenburg, Schierholz Bau GmbH, Deutsche Telekom, Plogmaker GmbH Zeltverleih, Heinrich Schmahl GmbH & Co., Marktkauf, Hajo Dinter Feuerwehrbedarf, sowie Bodymed Fitness Mölln.

Text: Styck / Klußmeyer
Bilder Markus Weber Fw Woltersdorf

KFV Friesland Pressebericht

Fit for Fire – Sport in der Feuerwehr Unter dem Motto „Körperliche Fitness – im Einsatz (über-)lebensnotwendig! “ hat die Hanseatische Feuerwehr-Unfallkasse Nord bereits den Sport in den Feuerwehren in ihr Informations- und Präventionsprogramm aufgenommen. Die für die Freiwilligen Feuerwehren Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zuständige Versicherung hat verschiedene Sportübungen für den Feuerwehrdienst zusammengestellt, die ohne großen Aufwand umgesetzt werden können. Stefan Jenke ist Fitness-Trainer und Fachleiter Fitness im Landesfeuerwehrverband (LFV) Schleswig-Holstein. Frieslands Kreisbrandmeister Gerhard Zunken hat ihn und sein Team, die Brüder Timo und Chris Landsberger vor kurzem in die Feuerwehr-technische Zentrale (FTZ) nach Jever eingeladen. Mit 18 interessierten Feuerwehrfrauen und –Männern aus dem Landkreis informierte Gerhard Zunken sich über dieses vielfältige Thema. Die Teilnehmer/innen sollen als Multiplikatoren in den einzelnen Ortswehren dienen und den Feuerwehrsport fördern. Vor allem im Einsatz unter Atemschutz stehen die Feuerwehrfrauen und –Männer unter einer besonderen körperlichen Belastung. Die Ausrüstung jeder Einsatzkraft wiegt ca. 25 Kg, dazu kommt noch der Schlauch und weiteres Material, das teilweise mehrere Stockwerke hoch und runter zu tragen ist. In vielen Fällen hat der Angriffstrupp (2 Kräfte) dann auch noch eine verunglückte Person aus dem Gefahrenbereich zu bringen. Das man hierbei häufig an die Grenzen seiner körperlichen Leistungsfähigkeit stößt, dürfte jedem einleuchten. Die für den Einsatz unter Atemschutzgerät vorgeschriebene ärztliche Untersuchung G 26 gebe zwar Auskunft über den Gesundheitszustand der Einsatzkraft, die körperliche Fitness bliebe dabei jedoch unberücksichtigt, sagt Stefan Jenke. Dabei habe diese seiner Ansicht nach übergreifende Konsequenzen für den Alltag, die Arbeit und das allgemeine Wohlbefinden. Denn man darf nicht vergessen, dass die freiwilligen Feuerwehrleute ihren Dienst neben der beruflichen Tätigkeit ausüben, die ebenfalls eine Belastung, physisch wie psychisch, darstellen kann. Unser Foto zeigt die Teilnehmer/innen bei einer Übung am Löschgruppenfahrzeug: Stefan Jenke (2. v. r.) und Gerhard Zunken (2. v. l.). Text und Foto: Ingo Theilen

Kreisfeuerwehrverband Feuerwehrsport Termine und dFFA Abnahme Termine

Termine :

dFFA Termine

Wann Wo Was
Montag 7.5.2018

19:00 -20:30

Elmenhorst FTZ Endlosleiter
PSA nicht vergessen
Montag 4.6.2018

19:00 -20:30

Elmenhorst FTZ Endlosleiter
PSA nicht vergessen

Sporttermine Regelmäßig

Wann Wo Was
Samstags 17-18 Uhr Turnhalle Klinkrade Sport mit ext Trainerin
Montag 19 Uhr Feuerwehrhaus Siebenbäumen Lauftreff
Donnerstag 19:30 Uhr
außer Ferien in SH
Sporthalle Gülzow Fit for Fire
Freitag 18:00 Uhr Sporthalle Alte Schule,
Dorfstraße , Schönberg
Fit for Fire
Mittwoch 19:00 Uhr Reha Klinik
Birkenweg, Mölln
Fit for Fire
Mittwochs 20:00 Uhr Sporthalle der Schule in Escheburg Fit for Fire

Rausgehen und Sport machen ist so wie Fenster aufmachen…nur viel Krasser!

Unter diesem Motto trafen sich, auf Einladung des LFV, am vergangenen Mittwoch die Kreisfachwarte Feuerwehrsport der Kreise Rendsburg – Eckernförde, Dithmarschen, Nordfriesland, Steinburg, Plön und Hzgt. Lauenburg im Jugendfeuerwehr-Zentrum in Rendsburg.

Themen waren u.a. der Gedankenaustausch untereinander, gemeinsame Projekte und die Suche nach einem Weg, noch mehr Kameradinnen und Kameraden für den Sport zu begeistern. Grade im Bereich Atemschutz müssen Einsatzkräfte oftmals an ihre Leistungsgrenzen gehen, da ist eine gute Konditionen ganz klar von Vorteil, so Stefan Jenke als Fachleiter des LFV und Kreisfachwart Feuerwehrsport.
Aber auch der Teamgeist innerhalb der Feuerwehren kann z. B. mit kleinen Sport-Übungen oder gemeinsamen Radtouren gefördert werden.

Rausgehen und Sport machen ist so wie Fenster aufmachen…nur viel Krasser!Unter diesem Motto trafen sich, auf…

Posted by Landesfeuerwehrverband Schleswig-Holstein e.V. on Sonntag, 4. März 2018

Vorankündigung Kreisfeuerwehrlauf 2018

Einladung FF-Lauf-2018 flyer fflauf2018 final

Kreisfeuerwehrlauf 2018
in Woltersdorf

8. Kreisfeuerwehrlauf des KFV Herzogtum Lauenburg

Liebe Kameradinnen und Kameraden,
hiermit laden wir alle laufwilligen Feuerwehrmänner- und Frauen, Jugendfeuerwehren,
sowie alle Hilfsorganisationen des Kreises ein,
am 22. April 2018
in unserem schönen Herzogtum am Kreisfeuerwehrlauf teilzunehmen, der in diesem
Jahr von den Feuerwehren Woltersdorf und Tramm ausgerichtet wird.
Seite an Seite mit dem Elbe-Lübeck-Kanal, auf den Spuren der alten Salzstraße, tragen
Euch die Füße durch die Natur. Nach dem Motto „keine Gnade für die Wade!“ stehen
folgende Disziplinen zur Auswahl:

 Laufen 10 Km Start um 10:00 Uhr
 Laufen 5 Km
 Nordic Walking 5 Km

 Staffel-Lauf 4 x 2,8 Km Start gegen 11:30 Uhr
 PSA- Lauf 2,8 Km

Für die 10- und die 5 Km- Strecke besteht auch dieses Jahr wieder die Möglichkeit
der Abnahme für das DFFA*. Die Siegerehrung erfolgt im Anschluss an die Läufe, und
jeder Teilnehmer erhält ein Geschenk. Es besteht ebenso die Möglichkeit, nach dem
Lauf zu duschen.
Treffpunkt ist am Dorfgemeinschaftshaus Woltersdorf „Unter den Kastanien“ in der
Dorfstraße.
Wem nur eine Disziplin zu wenig ist, darf auch noch mit seiner Mannschaft am
Staffellauf teilnehmen oder den PSA-Lauf absolvieren.

*DFFA=deutsches Feuerwehr-Fitness-Abzeichen
Infos unter: http://www.dfs-ev.de

Anmeldungen (und Rückfragen) sind ab sofort möglich per E-Mail an:
Feuerwehrlauf@t-online.de
Wir benötigen bei der Anmeldung folgende Daten:

 Name der Feuerwehr bzw.
Hilfsorganisation.
 ggf. Landkreis
 Vor- und Zuname
 Disziplin(en)
 Geburtsdatum (bei DFFA-Abnahme)
 Schätz-Zeit(en) (entfällt bei Staffellauf)

Die Teilnahme am PSA-Lauf bedingt folgende „Anzugsordnung“: Feuerwehrüberhose-
und Jacke, Feuerwehrhelm, Haltegurt und Laufschuhe (keine Feuerwehrstiefel).
Die Anmeldungen – am besten mittels anliegendem Meldebogen – bitte bis zum
19.04.2018 abschicken! Die Teilnahme ist wie in den Jahren zuvor auch, frei von
Anmeldegebühren.
Nachmeldungen sind am Veranstaltungstag bis zu 30 Min vor dem Start der
jeweiligen Disziplin möglich.

Mit sportlichen Grüßen
Eure Feuerwehren Woltersdorf und Tramm

4 neue DFFA Abnahmeberechtigte in Schleswig Holstein

Sonderausbildung

4 neue DFFA Abnahmebrechtigte


Im Feuerwehrgerätehaus Mölln / Sporthalle Schulzentrum wurden am 14.11.2017 vier neue DFFA Abnahmeberechtigte geschult. Herzlichen Glückwunsch, und viel Spaß bei Eurer Tätigkeit als Prüfer des DFFA.

Ein spannendes Volleyball Spiel (DFFA Prüfer gegen Feuerwehr Sport Gruppe  Tramm, Mühlenrade, Gudow und Mölln) beendete die Schulung. Auch hier haben die Pürfer gezeigt, was Sie drauf haben 🙂

Klausurtagung des Landes-Jugendfeuerwehrausschusses

Termin 10.11. – 11.11.2017
Jugendfeuerwehrzentrum Schleswig Holstein gGmbH Rendsburg

Spannend wir sich unsere Jugendfeuerwehr in Schleswig Holstein aufstellt. Es war für mich die erste Veranstaltung, an der ich als Fachleiter Fitness des Landesfeuerwehrverbandes teilnehmen durfte.
Ich bewundere die Arbeit unserer Jugend- und Kinderabteilungen !

Am Samstag stand im Mittelpunkt das Thema Motivation von Ehrenamtlichen in der Jugendarbeit
Referent Arne Strickhold
Mal eine ganz neue Sichtweise erfahren, was eigentlich Motivation sein kann. Wie man die Bedürfnisse findet und wie man das Ehrenamt weiterentwickeln kann.

Was war das noch ? Warum ? Wieso ? – Verantwortung für Einsatzkräfte übernehmen

Was war das noch ? Warum ? Wieso ?

90% aller Unfälle sind Verhaltensbedingt zu erklären. Die Menschen machten halt nicht das, was Sie eigentlich können. Sie waren entweder überfordert , unkonzentriert oder den Anforderungen entsprachen nicht Ihren Leistungsmöglichkeiten.
Für eine Führungskraft innerhalb der Feuer ist es gut zu wissen, das er alles getan hat, um solche Unfälle zu minimieren oder gar ganz zu vermeiden. Niemand möchte nach einem schweren Unfall sich Gedanken machen, ob er wirklich im Vorfeld alles unternommen hat, um den Unfall zu vermeiden. Deshalb sollten gerade auch Führungskräfte zu Sport motivieren – aber können Sie dies ?

Feuerwehrsport schafft Reserven. Leistungsreserven auf der einen Seite und auf der anderen Seite mehr Konzentration auf das Wesentliche, auch das logische Denken wird gefördert. Ein trainierter Feuerwehrmann kennt seine Grenzen, da er diese im Sport langsam kennenlernen durfte. Als Führungskraft gibt mir Feuerwehrsport das Gefühl, im Vorfeld den Kameraden gut für seine Arbeit vorbereitet zu haben.

Das Seminar vermittelt Kenntnisse zum Feuerwehrsport, Wo und Wie kann ich trainieren. Was sind die Grenzen des Feuerwehrsports und welche positiven Nebeneffekte hat Sport in der Feuerwehr.

Nicht das Gerät arbeitet den Einsatz ab, sondern die Kameraden. Das wichtigste Einsatzmittel, das wir haben. Du bist NICHT ersetzbar !

Ich möchte gerade die NICHT Sportbegeisterten Ansprechen und diese einen Kick zu geben, sich zu bewegen. Provozierend möchte ich sagen: „ Auch in der Kameradschaft zählt der Spruch, als wir dünner waren, standen wir uns näher“

Meine Anmerkung:
Jedes neue Funkgerät, jede neue Technik wird mit Begeisterung geschult. Bin ich der Zeit voraus, oder hänge ich hinterher ?
Du kannst mir die Antwort dazu geben ….